Konrad-Zuse-Schule


Bericht

Wandertag der Konrad-Zuse-Schule

© Co

Am 24.9.2020 führte die Konrad-Zuse-Schule einen Wandertag mit allen Jahrgängen durch. Lesen Sie die Berichte aus den verschiedenen Jahrgängen und Klassen. In den Bildergallerien finden Sie ein paar Eindrücke nach Jahrgängen geordnet.

Jahrgang 5

Frei nach dem Motto: "Der Weg ist das Ziel" hat sich die Jahrgangstufe 5 heute zu Fuß auf den Weg nach Rheda-Wiedenbrück zur Flora Westfalica gemacht.

Nach einem Geheimtipp von Kollege Peter Kalthoff führte unser Weg über Stock und Stein und durch Wiesen und Wälder. Wir winkten vorbeifahrenden Lkws zu, die unseren Gruß, zur Freude unserer Schülerinnen und Schüler, mit der Hupe erwiderten.

Kleine Verschnaufpausen füllten die Energiereserven wieder auf, sodass auch die hinteren Reihen die heiß ersehnte Eisdiele erreichten. Nach 112 Kugeln Eis haben wir sämtliche Spielplätze unsicher gemacht und ließen unseren Wandertag am Seilzirkus ausklingen. Wir stellten fest: 780 Kilometer per pedes zurückgelegt, Ziel erreicht.    Autor: Ali Boz

Jahrgang 6

„Auf ins grüne Abenteuer“, heißt es heute für den Jahrgang 6 der Konrad Zuse Schule Langenberg.

Mit 59 Schülerinnen und Schülern besuchen wir den Landesgartenschau-Park in Rietberg, um mit Spiel, Spaß und Spannung gemeinsam Vieles zu entdecken und zu erforschen.

Angefangen bei den „Küken im Schilfnest“ und den „Piraten an Deck“, über „Schwimmen bei den Fischen“, das „Zähmen des Drachen“ bis hin zur erfolgreichen „Monsterjagd“. Gemeinsam schaffen wir alles. Auch die schwindelerregende Höhe meistern wir zusammen.

Unser Plan für heute: Endlich einmal raus aus der Schule, dem Corona-Alltag im Klassenzimmer einen Tag lang entfliehen und gemeinsam Spaß haben – Check!

Nur wer den Keks aus der Dose geklaut hat, das wissen wir noch immer nicht ...  Autor: Sabine Sondermann

Jahrgang 7

Von Kobolden, Kristallsteinen und geheimen Portalen

Die 7a hat sich am 24.09. auf die Suche nach dem magischen Portal in Lippstadt begeben. In Gruppen tourten die Schülerinnen und Schüler durch die Innenstadt, lösten knifflige Rätsel und wurden am Ende alle fündig. Ein Spaß für jedermann! 

Vielen Dank für dieses schöne Erlebnis an das Team der Mystery Lounge in Lippstadt.

Autor: Nebahat Yilmaz

Getreu dem Motto "Des Wandern ist des Müllers Lust" startete die 7b um 8 Uhr zu ihrem Wandertag nach Rietberg. Die 11,5 Kilometer lange Wanderung führte uns durch Wiesen und Felder.

Bereits nach weniger als drei Stunden erreichten alle das Ziel: den Gartenschaupark in Rietberg. Obwohl eigentlich alle "platt" waren, wurde das erste Klettergerüst direkt in Beschlag genommen. Während ein Teil kletterte, spielte der andere Teil Fußball auf der Wiese, jedenfalls so lange, bis der Ball im See landete. Heldenhaft holten Enver Shaini und Herr Peter Kalthoff unter großer körperlicher Anstrengung den Ball aus dem See.

Anschließend wanderten alle weiter zum Rutschenturm. Dort wurde gerutscht, Minigolf gespielt oder sich im Wickinger Schach erprobt. Zurück am Haupteingang stellte der ein oder andere fest, dass es neue Rekorde im Schritte zählen zu vermelden gab. Bis zu 35 000 Schritte zeugten von einem sportlich aktiven Wandertag, der allen gut gefallen hat.

Autor: Carolin Arend

 

Jahrgang 8

„Das Wandern ist des Schülers Lust“

Etwa 28.000 Schritte das heißt rund 20 Kilometer sind wir, die Klasse 8a um und durch Langenberg gewandert. Dabei haben wir drei Spielplätze besucht, um gemütliche Pausen einzulegen. Acht Nacktschnecken kreuzten unseren Weg.

Im Fortbach sahen wir den Sellerie, den Minh Quang‘s Mutter ausgesät hat. Die Planung dieser Strecke durch Wald und Flur hat Annika gemacht und unser „Brain“ mit Wissensfragen trainiert.Nach einem leckeren Essen bei Asia Mai Le im Herzen Langenbergs, ging es noch zu „Elli“, um den Süßigkeiten-Vorrat aufzustocken.

Nach der Mittagspause, gab es noch eine Schnitzeljagd, die Julian für uns organisiert hat. Am Ende gab es für alle einen „Schatz“. „Die Rutsche war voll cool“ originale Aussage von Lisa, „Lennox rutschte wie ein Irrer“ sagt Foti dazu. Geschafft und glücklich gingen wir nach Hause.

Autor: Katrin Jankowski

Im Kletterpark und Gartenschaupark hat sich die Klasse 8b einigen Herausforderungen gestellt. Nach dem gemeinsamen Anlegen der Gurte sowie der Sicherheitseinführung haben sich die Kids an die Kabel gestürzt. In den verschiedenen Parcours haben sie auf sich allein gestellt die Hindernisse überwinden müssen, doch waren immer auf einander bedacht, versucht einander zu helfen und angefeuert von ihren Lehrern und Mitschülern. Eine schöne Stärkung der Klasse und der Kinder.

Den zweiten Teil des Tags verbrachte die Klasse mit einer Wanderung durch den Gartenschaupark mit Zwischenstopps und Rast am Aussichtsturm, bei den Wasserbüffeln, den Hexenhäuschen sowie am Obersee.

Autor: Denise Grella

„Ein unvergesslicher Wandertag in der Natur“Bei bester Laune und perfektem Wetter trat die Klasse 8c ihren Wanderweg an. Auf den Wald- und Feldwegen beobachteten die Jugendlichen mit Freude Naturereignisse, wie zum Beispiel das Jagdverhalten eines Mäusebussards oder den Kampf zweier Fasane. Die Grenze zu Stromberg wurde nun nach über zwei Stunden Fußmarsch erreicht und somit auch das Ziel der Wanderung: Das Zuhause eines Schülers, wo dankenswerterweise die gedeckten Tische und heiße Grillkohle bereit standen.

Nach dem leckeren Mittagessen vergnügten sich die Schüler mit Ballspielen, Hundedressur und Tanzen zu beliebter, lauter Musik. Schließlich war es an der Zeit, Abschied zu nehmen und sich auf den Nachhauseweg zu begeben. Der schöne Tag wird uns mit Sicherheit für lange Zeit in guter Erinnerung bleiben.

Autor: Lilia Eberle

Jahrgang 9

Nachdem leider im vergangenen Jahr die Klassenfahrt nach Husum ausfallen musste, wollte der Jahrgang 9 am Wandertag wenigstens nicht auf das Wasser verzichten. Es war zwar nicht die nordfriesische Nordseeküste in Husum, sondern die heimische Lippe, aber die 14 Kilometer lange Kanutour von Rebbeke bis nach Lippstadt hatte es dennoch in sich.

Nach einer ausführlichen Einweisung in die Paddeltechniken und das Verhalten auf dem Wasser ging es dann bootsweise los. Und schon nach einigen Paddelschlägen mussten einige Besatzungen feststellen, dass das Steuern eines Canadiers gar nicht so einfach ist wie gedacht. So wurden dann zwar bei frischem Wind, aber dennoch angenehmen Temperaturen einige Büsche und Ufer erkundigt, bis die Boote in ruhigeren Gewässern schwammen. Ab da hieß es dann Teamarbeit, im Takt paddeln und vorausschauend lenken. So wurde ganz nebenbei der Zusammenhalt und die Kommunikation gestärkt.

In Hörste ging es dann über ein paar kleinere Sohlschwellen bevor das Highlight in Esbeck mit einer Doppel-S Strecke kam, wo bei einigen der Puls hoch ging und erstes „Wildwasserfeeling“ aufkam. Von trocken bis nass sind aber alle unbeschädigt durch dieses Hindernis gekommen und die restliche Strecke bis nach Lippstadt verlief ruhig, bevor wir im Grünen Winkel den Ausstieg erreichten.

Anschließend wurde noch tatkräftig beim Saubermachen und Aufladen der Boote geholfen, bevor sich die Schüler dann gruppenweise in die Lippstädter City aufmachten, um die verlorenen Kalorien wieder aufzufüllen. Es war ein rundum gelungener Ausflug, auf dem die meisten Schülerinnen und Schüler viel Spaß hatten. Ein Dankeschön noch an das Team von Kanutouren Deppe für die Durchführung und Begleitung, sowie die tatkräftige Unterstützung in manch misslicher Situation.    

Autor: Sven Hauptstein

Jahrgang 10

Kombinierter Projekt- und Wandertag

Der Jahrgang nutzte den ganztägigen Wandertag der ZSL, um sich auf die Berlinfahrt, die direkt nach den Herbstferien stattfindet, einzustimmen.Nach ersten Informationen zum Programm, wurde die Hausordnung des Hotels vorgestellt, und die Schülerinnen und Schüler nahmen dann die sich noch ergebene Wahlmöglichkeit von verschiedenen Museumsbesuche wahr.

Die folgenden Stunden hatten die Schwerpunkte "Ein virtueller Besuch des Bundestages", "Die Geschichte des Brandenburger Tors" und "Das Organ der Staatssicherheit".

Die Nachmittagsstunden wurden dann mit unterschiedlichen Aktivitäten genutzt. So unternahm zum Beispiel die 10a eine Wanderung, zu deren Mitte sie kurz einkehrte, um vorbestellte Amerikaner und Nussecken zu verzehren.

Autor: Wim Holtmann


Album Wandertag Jahrgang 8

DSC00844_1601107653.JPG image3.jpeg

Album Wandertag Jahrgang 5

Album Wandertag des Jahrgangs 7

Album Wandertag Jahrgang 10

10a3.jpg

Album Wandertag des Jahrgangs 9

image4.jpeg


geschrieben von Cosack am 24.09.2020