Konrad-Zuse-Schule


Streitschlichter

"Hast du einen Streit, dann sag uns Bescheid, wir kommen dann dazu, die Lösung folgt im Nu ...!"
SchülerInnen helfen SchülerInnen
Die Streitschlichtung an der Konrad – Zuse – Schule
Das Ziel der Streitschlichtung und damit Aufgabe der StreitschlichterInnen ist es, einen Konflikt zwischen Schülerinnen und Schülern in Eigenverantwortung und ohne Gewaltanwendung zur Zufriedenheit aller zu lösen. Dabei helfen die StreitschlichterInnen als neutrale Vermittler den streitenden Parteien in einem nach festen Regeln ablaufenden Gespräch selbstständig eine Lösung zu finden, die für alle Beteiligten annehmbar ist und somit am Ende die Unterscheidung von Gewinner und Verlierer unnötig macht. Auf diese Weise sorgen die Schlichter für eine vertrauensvolle, gewaltfreie, kooperative und faire Atmosphäre, die auch auf dem Schulhof und im Unterricht spürbar ist.
Kurse
Der Streitschlichterkurs an der Konrad-Zuse-Schule findet jedes Jahr im Frühjahr für ca. 15 Schülerinnen und Schüler des neunten Jahrgangs statt. In einer zweitägigen Ausbildung werden die Schülerinnen und Schüler für ihre Aufgabe als StreitschlichterInnen vorbereitet. So lernen sie hier vor allem über die Partner- und Gruppenarbeit Konflikte als solche zu erkennen und einzuschätzen.
Des weiteren lernen sie auch zwischen körperlicher und verbaler, also seelischer Gewalt, zu unterscheiden. Rollenspiele, die dieses Training abrunden, erlauben es den Schülerinnen und Schülern, in die Situationen einzutauchen und diese nachzuempfinden. Dabei wird auch auf dasThema Gefühle gesetzt: Wie erkennt und äußert man Gefühle und vor allem, wie erkennt man die Gefühle der anderen und wie geht man angemessen auf sie ein?
Neben der Klärung der Frage, was eigentlich ein Konflikt ist, werden dieStreitschlichter im wesentlichen darin geschult, Konflikte friedlich und fair zu lösen, indem sie das nach festen Regeln ablaufende Streitschlichtergespräch in Form von Rollenspielen verinnerlichen.
Eigenes Büro
Im 10. Schuljahr dann beziehen die Schülerinnen und Schüler in Teams das Streitschlichterbüro, das eigenverantwortlich von ihnen geführt und gepflegt wird, und stehen dort vor allem den jüngeren Schülerinnen und Schülern in den Mittagspausen zur Verfügung. In regelmäßigen Streitschlichtertreffen werden Inhalte des vergangenen Jahres wiederholt und vertieft.
Prävention
Die Streitschlichtung trägt aus verschiedenen Gründen zur Gewaltprävention bei. Zum einen wird den Schülerinnen und Schülern der Schule eine Möglichkeit geboten, Konflikte gewaltfrei und fair mit Hilfe der Streitschlichter zu lösen. Dabei erfahren sie, dass Streit nicht nur erlaubt ist, sondern auch einen wesentlichen Bestandteil des täglichen Lebens darstellt und damit o.k ist. Und den SchülerInnen wird klar, dass sie Kompromisse eingehen müssen, um zum sozialen Frieden in der Gruppe und damit in der Schule und im Alltag beizutragen. Außerdem erkennendie SchülerInnen, dass Streit nicht immer von Erwachsenen, hier den Lehrerinnen und Lehrern, entschieden wird, sondern sie selber den Ausgang des Konfliktes steuern können. Damit wird die Grundlage für ein harmonisches Sozialleben gelegt und neben der Konfliktfähigkeit die Selbstständigkeit und das Selbstvertrauen gefördert.
Streit vermeiden
Die Streitschlichter können für sich selber viele Dinge aus dem Unterricht und aus ihren Erfahrungen im Streitschlichterbüro mitnehmen: Sie lernen nicht nur, ein Gespräch zu leiten und einen Streit zu schlichten, sondern auch Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Grundlegende Aspekte wie Zuverlässigkeit, Organisationsfähigkeit, Verschwiegenheit, Kooperations- und Teamfähigkeit, Empathie, Toleranz und der Respekt anderen und sich selbst gegenüber, die zwingend notwendig sind für das Gelingen ihres Aufgabenfeldes, werden vertieft und erweitert. Und sie werden in die Lage versetzt, über sich selbst und über die eigenen Handlungen zu reflektieren und diese aktiv so zu beeinflussen, dass Streit sogar vermieden werden kann.
Zertifikat
Am Ende der zwei Jahre erhalten die StreitschlichterInnen ein Zertifikat der Schule, in dem ihnen die erfolgreiche Ausbildung zum Streitschlichter bescheinigt wird. Aktuell können die StreitschlichterInnen ihre Hilfe für die jüngeren SchülerInnenaufgrund der Corona- Regeln nicht anbieten. Sobald es die Pandemielage wieder zulässt werden sie aber ihren Dienst wieder beginnen.
Zur Zeit sind folgende elf SchülerInnen als StreitschlichterInnen ausgebildet: Kilian Korte, Jeanette Gleich, Lea Barczyk, Marie Schneider, Emilie Geuenich, Ann Kathleen Billen, Melissa Gutjahr, Antonia Schröther, Magdalena Sobbe, Lana Marie Hüve und Jenny Brelle.

Peter Holstegge

 

Kontakt: Peter Holstegge (Schulsozialarbeiter)

E-Mail: peter.holstegge@zsl.nrw.schule

Tel.: 05248/82 33 72